Pflanzenbau

Tipps und Tricks zum Pflanzen und Pflegen von Wacholder in einem Topf: Pflanzen zu Hause

Wacholder gilt als eine der beliebtesten Pflanzen von Designern und Gärtnern. Und sie lieben es für seine Umweltfreundlichkeit, die weichen, nicht blattlosen Nadeln, das angenehme Aroma und für die Vielfalt der Farben.

Wacholder ist einfach notwendig, um eine wunderschöne Landschaft zu schaffen, die den Menschen das ganze Jahr über gefallen kann. Diese Pflanze sieht im Winter vor dem Hintergrund des weißen Schnees sehr schön aus. Darüber hinaus sehen große, dichte Zweige mit kleinen Blättern in Kombination mit Nadeln jeglicher Art, einschließlich Fichte, großartig aus. Wacholder kann viele dekorative Formen annehmen, für diese Eigenschaft wird es häufig in Landschaftsgärten verwendet.

Die Pflanze sieht als einzelne und zusammen mit anderen Pflanzen anmutig aus. Zwergwacholder wird die beste Option für die Dekoration von Steingärten und Parks sein. Kugelförmige und kriechende Formen machen sich gut in Gruppenpflanzungen und ergänzen das Gesamtbild der Landschaftsgestaltung.

Beim Kauf von Wacholder sollte besonders auf die Farbe der Nadeln geachtet werden, sie sollten nicht gelblich oder braun sein. Auch die Triebe der Pflanze sollten oft wachsen, es verspricht ein gesundes Aussehen, sowohl Pflanzen als auch Wurzeln.

Wacholder einpflanzen

Es ist notwendig, eine Pflanze an Orten zu pflanzen, die durch Sonnenlicht gut beleuchtet sind, da sie thermophil sind. Wenn Sie im Schatten pflanzen, kann der Wacholder locker, formlos und einfach hässlich sein, was für kein Design geeignet ist. Nur ein gewöhnlicher Wacholder kann den Schatten leicht ertragen.

Beim Pflanzen sollte der Abstand zwischen den Pflanzen bei kleinen Sorten bis zu einem halben Meter und zwischen hohen Pflanzen bis zu zwei Meter betragen. Vor dem Pflanzen einer Pflanze muss diese bis zu zwei Stunden im Wasser aufbewahrt werden.

Die Tiefe der Fossa hängt direkt von der Größe der Pflanze ab. Oftmals erreicht die Tiefe der Grube mehr als einen halben Meter, sie sollte etwa dreimal so groß sein wie das Koma der Wurzeln. Am Boden der Grube sollte sich eine spezielle Schicht aus einer Mischung aus Sand und kleinen Ziegelsteinen befinden, die etwa zwanzig Zentimeter dauert. Gießen Sie die Wurzeln der Pflanzen brauchen eine Mischung aus Torf, Rasen und Sand. Bei jungen, unreifen Pflanzen muss die Wurzelkappe bodenbündig sein, und bei großen Pflanzen muss sie 15 cm von der Grube entfernt sein.

Der Säuregehalt des Bodens zum Anpflanzen von Wacholder sollte einen pH-Wert von sieben nicht überschreiten. Es ist besser, wenn der Sämling ein geschlossenes Wurzelsystem hat, da die Pflanze bei offenen Wurzeln nur im späten Frühling oder im Spätsommer bei Regenwetter gepflanzt werden sollte. Bei offenen Wurzeln müssen sie mit Wurzeln behandelt werden.

Ein paar Regeln für die Wacholderpflege

Die Pflege der Wacholder ist nicht besonders schwierig.
Der gemeine Wacholder braucht im Winter keinen Schutz. Alles, was Sie fürchten müssen, ist Sonnenbrand in den letzten Monaten des Winters. Um dies zu vermeiden, müssen Sie die Pflanze mit Sackleinen bedecken.

Die Pflanze ist auch bodenschonend, sie braucht nur eine Nitroammofoska im Mai. Es ist notwendig, eine Pflanze nur im trockenen Sommer zu gießen, etwa dreimal während der gesamten Saison. Eine erwachsene Pflanze benötigt nicht mehr als dreißig Liter Wasser. Abends kann die Pflanze einmal pro Woche besprüht werden, dies ist jedoch nicht erforderlich. Chinesischer und gewöhnlicher Wacholder verträgt keine trockene Luft. Der Jungfrau-Wacholder ist dürretolerant, fühlt sich aber auf mäßig feuchten Böden gut an.

Wenn die Landung dem Nachwuchs gehört, muss sie gejätet und flach gelockert werden.Nach dem Pflanzen der Pflanze sollte der Boden mit Torf sowie mit Kiefernrinde, Zedernschalen oder Holzspänen gemulcht werden. Die Mulchschicht sollte acht Zentimeter nicht überschreiten. Normalerweise wird dieser Vorgang im Winter durchgeführt, und wenn der Frühling kommt, wird dies alles entfernt, damit der Wurzelhals nicht verrottet.

Wacholder wächst langsam genug, deshalb müssen Sie es sehr sorgfältig und sorgfältig schneiden. Zu jeder Jahreszeit müssen getrocknete Zweige der Pflanze entfernt werden. Nur junge Pflanzen müssen für den Winter und die ersten 12 Monate nach dem Pflanzen geschützt werden.

Zuchtmethoden für Wacholder

Wacholder ist eine Pflanze, die sowohl Samen als auch Pflanzen vermehrt. Da es unmöglich ist, dekorative Formen durch die Samenmethode zu erhalten, vermehren sie sich nur durch Pfropfen.

Geschlechtsspezifische Pflanzen sind an der Krone zu erkennen. Bei Männern ist es eiförmig und schmal, und bei Frauen ist es locker und weitläufig. Gegen Ende des Frühlings bilden sich bei männlichen Exemplaren gelbe Ährchen und bei weiblichen Pflanzen grüne Zapfen. Im Durchmesser erreichen die Früchte etwas weniger als einen Zentimeter, und die volle Reife ist für den Zeitraum von August bis Oktober gegeben. Zuerst sind sie grünlich gefärbt, aber wenn sie reifen, werden sie schwärzlich-lila mit einem leichten Blaustich. Beeren riechen sehr gut, schmecken aber ekelhaft, sehr bitter. Im Inneren der Frucht befindet sich in der Regel auf drei Samen.

Um Wacholderstrauch aus Samen zu züchten, muss er geschichtet werden. Am besten und effektivsten ist es, die Aussaat im Herbst in Erdkästen zu zersetzen. Danach müssen die gefüllten Kartons den ganzen Winter über unter der Schneedecke aufbewahrt werden (ca. 150 Tage). Im Mai müssen überwinternde Samen im Garten ausgesät werden. Samen von Wacholder gewöhnlichen werden im späten Frühjahr ohne Schichtung gepflanzt, aber Triebe können erst im nächsten Jahr erwartet werden.

Zum Pfropfen in Säulenform müssen die Triebe geschnitten werden, die sowohl in der Mitte als auch im oberen Teil der Krone nach oben tendieren. Und in kriechenden Formen ist es notwendig, Triebe in einer horizontalen Ebene zu schneiden. Auf diese Weise kann sichergestellt werden, dass die Jungpflanzen die gleiche Krone wie ihre Eltern haben.

Wacholder: Sorten für den Anbau in einem Topf

Wacholder ist eine Pflanze, die sich ohne große Schwierigkeiten in einem Topf anbauen lässt. Ein solcher Anbau kann zu Hause erfolgen, die Hauptsache ist die Auswahl einer geeigneten Sorte. Ideal wären Sorten wie chinesischer Wacholder und fester Wacholder. In der Natur können diese Sorten ziemlich groß werden. Zu Hause wachsen solche Wacholder ziemlich langsam, aber wenn die Temperatur und Luftfeuchtigkeit beobachtet werden, fühlen sie sich ziemlich gut an.

Wacholderausbreitung

In freier Wildbahn

Wacholder kommt mit Hilfe von Samen vor, die sich in den Beerenzapfen bilden. In Innenräumen ist dies jedoch mit erheblichen Problemen verbunden. Daher ist es am besten, die Pflanze durch Schneiden zu vermehren. Auf diese Weise bleibt das Aussehen der Wacholdermutter erhalten.

Dieses Verfahren sollte jedoch bei Pflanzen durchgeführt werden, die älter als 8 Jahre sind. Im Frühjahr wird der Stiel geschnitten, dessen Länge 10 Zentimeter erreicht. Er wird in eine Torfmischung mit Sand gegeben, in den Schatten gestellt und mit einer Folie bedeckt. Die Pflanze muss regelmäßig besprüht werden. Es wird 1-2 Monate dauern und Wurzeln werden sichtbar. Wacholder wird in dieser Zeit transplantiert.

Für den heimischen Anbau ist es besser, den chinesischen Pflanzentyp zu wählen. Wenn man alle Wacholderarten vergleicht, braucht die chinesische Sorte die mildesten Winterbedingungen.

Wenn sich eine Person dazu entschlossen hat, diese Pflanze in ihrem Zimmer anzubauen, ist es nicht erforderlich, zu suchen, wo sie zu finden ist

und dann warten, bis es Wurzeln schlägt. Dazu können Sie in den Kindergarten oder in ein spezielles Geschäft gehen, in dem Sie einen jungen Wacholder kaufen.Aber es unterscheidet sich von anderen Zimmerpflanzen, erfordert besondere Sorgfalt.

Grundlegende Pflegerichtlinien

Der Wacholder im Raum ist pflegeleicht, dazu sind einige Empfehlungen zu beachten. Die Pflanze verträgt keine stehende Feuchtigkeit. Ansonsten können Wurzelkrankheiten auftreten, die Blätter beginnen abzufallen. Wacholder nicht stark wässern, um solche Probleme zu vermeiden. In dem Raum, in dem sich die Anlage befindet, muss eine hervorragende Luftzirkulation herrschen.

Jedes Jahr muss Wacholder beschnitten werden. Dieser Vorgang wird am Ende des Winters durchgeführt. Das Beschneiden wird auch für Pflanzen durchgeführt, die sich entwickeln.

im freien Gelände

. Es ist am Ende des Winters Wacholder beginnt schnell zu wachsen, so dass Gärtner empfohlen werden, Pflanzen in einem anderen Behälter zu verpflanzen. Es ist auch notwendig, die Wurzeln zu schneiden, aber dieser Vorgang sollte nicht mehr als einmal alle 3-4 Jahre wiederholt werden.

Wenn ein Indoor-Wacholder wächst, ist es notwendig, einen speziellen Ort dafür zu finden, an dem er sich befinden wird. Es ist besser, es auf die Fensterbank zu stellen, die die kälteste im ganzen Haus ist. Eine in der Nähe befindliche Batterie kann den Zustand der Anlage beeinträchtigen.

Video, wie man Wacholder vermehrt:

Daher sollten Sie einen Schutz für Wacholder erstellen. Dazu wird der Topf in Plastikfolie eingewickelt, wodurch die Pflanze vor heißer Luft geschützt wird. Befestigen Sie dazu eine Seite der Folie entlang der Fensterbank, und befestigen Sie die andere Seite entlang der Fenster, indem Sie sie darüber legen

. Hauptsache, die Anlage war nicht komplett geschlossen. Freie Luft muss zu ihm fließen.

Welche Pflanzen eignen sich für das Wachsen im Topf?

Es gibt viele Arten von Wacholder, von mehreren Metern hohen Bäumen bis zu Sträuchern, die als Hecken und in sehr kleinen Formen gepflanzt sind.

Am besten eignen sich Haussorten wie fester Wacholder und chinesischer Wacholder. Obwohl sie in der Natur eine beeindruckende Größe erreichen können, wachsen sie nur langsam und fühlen sich in der Wohnung unter Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen wohl.

Der Artikel über Wacholdergold-Sorten könnte Ihnen gefallen.

Hier können Sie mehr über die Sorte Blue Juniper lesen.

Sie können auch den Artikel über Wacholder Golden Carpet nützlich finden.

Chinesischer Wacholder ist ideal für diejenigen, die die Kunst des Bonsai beherrschen möchten. Aufgrund der Tatsache, dass er schnell Seitentriebe wachsen lässt, kann man die Form anpassen und Fehler korrigieren.

Wie man Bonsai anbaut

Juniper Bonsai

Die Kunst des Bonsai besteht darin, einen Miniaturbaum in den Prozess des Wachstums bizarrer Formen von Stamm und Krone zu geben.

Manchmal dauert es mehrere Jahre, bis das Endergebnis erreicht ist. Beginnen Sie bei der Arbeit mit Wacholder mit der Bildung des Stammes.

Für die Bildung des Rumpfes wird Kupferdraht benötigt. Zuerst werden die unteren Äste entfernt und dann mit Hilfe eines Drahtes der Stamm in die gewünschte Form gebracht. Wickeln Sie den Draht nicht zu fest um den Kofferraum, da sonst Narben zurückbleiben.

Die beste Windzeit ist von März bis November. Der Draht bleibt bis zu 2-3 Jahre. Danach wird es vorsichtig geschnitten und entfernt.

Die Krone wird gebildet, nachdem die notwendigen Linien und Biegungen des Rumpfes und der Zweige erreicht wurden. Mehrere Arten von Bonsai, sie unterscheiden sich in der Form der Krone, die über den Boden der Wurzeln hinausragt, der Neigungswinkel des Rumpfes. Anfänger sollten mit der klassischen aufrechten Form von Tökkan oder Moyogi beginnen.

Vielleicht interessiert Sie ein Artikel darüber, wie man Yucca pflegt.

Hier erfahren Sie mehr über die Funktionen der Forsythie-Pflege.

Moyogi Bonsai ist ebenfalls aufrecht, aber leicht gebogen, und die Krone ragt nicht über den Behälter hinaus. Aber Sie können versuchen, und in der schrägen Form von Syakan zu zwingen.

Der junge Wacholder lässt sich leicht biegen und bietet viele Möglichkeiten für Kreativität. Daraus können Sie Bonsai in jedem Stil herstellen.

Grundlegende Empfehlungen zum Einpflanzen von Wacholder in den Raum

Wenn Sie Wacholder zu Hause in einen Topf pflanzen und anbauen, sollten Sie die folgenden Empfehlungen beachten:

  • Für Pflanzen ist es besser, einen freien Topf zu pflücken. Wacholder wachsen gut, wenn viel Platz für das Wurzelsystem vorhanden ist.
  • Am Boden des Topfes muss sich eine Drainageschicht befinden (zerbrochener Ziegel, Kies, Sand oder Blähton).
  • Vermeiden Sie das Austrocknen des Bodens und lassen Sie überschüssiges Wasser aus der Pfanne ab.
  • Unter Raumbedingungen wird trockene und heiße Luft zur größten Gefahr für Wacholder.

Wachstumsbedingungen und Pflege

Die Pflanze liebt das Licht, verstecken Sie es also nicht im Schatten. Es sollte in der Nähe der Fenster sein. Im Sommer können Sie den Wacholder auf die Straße bringen, aber im Winter ist ein Raum, in dem keine Heizung vorhanden ist, ideal für eine Pflanze. Es verträgt leise niedrige Temperaturen.

Es wirkt sich negativ auf Wacholderhitze, trockene Luft und Staub aus. Aus diesem Grund sollte täglich gesprüht werden. Damit sich eine Pflanze gut entwickelt, müssen die notwendigen Voraussetzungen dafür geschaffen werden. Das ist die Sorge für ihn. Trotz der Tatsache, dass Wacholder Licht liebt, müssen Sie einen Ort wählen, an dem es kein langfristiges Sonnenlicht gibt.

Im Sommer sollten Sie auch die Temperatur überwachen. Es sollte nicht über 20 Grad steigen. Ein großer Vorteil für die Pflanze ist der regelmäßige Aufenthalt im Freien. Es wird daher empfohlen, sie an die Luft zu bringen.

Im Winter ist eine Loggia oder ein Balkon ideal für die Entwicklung von Wacholder. Schließlich wird in solchen Räumen üblicherweise eine niedrige Temperatur gehalten. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass die Pflanze in der Nähe der Welt steht. Während dieser Zeit

Juniper hat einige Feinde, darunter:

  • Raupen
  • Spinnmilben
  • Mehlwanzen
  • Rost

Daher müssen Sie den Zustand der Anlage systematisch überwachen und rechtzeitig Hilfe leisten. In regelmäßigen Abständen sollte Raum Wacholder gefüttert werden. Verwenden Sie am besten organische Düngemittel. Ideal für diesen fit Humus. Es ist selten erlaubt, Mineraldünger herzustellen, aber Sie sollten nicht viele davon zugeben. Die Pflanze sollte im Sommer in kleinen Mengen gefüttert werden.

Raum Wacholder: Pflege zu Hause

Wacholder wächst in freier Wildbahn, es wird auch in vorstädtischen Gebieten gepflanzt. Es schmückt das Territorium perfekt und ergänzt Blumengärten. Aber Sie können Zimmer Wacholder wachsen. Zu Hause bildet es einen schönen kleinen Baum.

Es wird nicht nur den Innenraum ergänzen, sondern auch die Luft reinigen, da es Bakterien sehr gut bekämpft. Diese Pflanze mag keine trockene Luft, Wärme. Diese und andere Nuancen sollten Sie nicht vergessen, damit sich Wacholder unter Raumbedingungen normal entwickeln kann.

Wenn Sie sich nicht an einfache Regeln halten, stirbt die Pflanze.

In der Natur erfolgt die Vermehrung von Wacholder mit Hilfe von Samen, die in den Beerenzapfen gebildet werden. In Innenräumen ist dies jedoch mit erheblichen Problemen verbunden. Daher ist es am besten, die Pflanze durch Schneiden zu vermehren. Auf diese Weise bleibt das Aussehen der Wacholdermutter erhalten.

Dieses Verfahren sollte jedoch bei Pflanzen durchgeführt werden, die älter als 8 Jahre sind. Im Frühjahr wird der Stiel geschnitten, dessen Länge 10 Zentimeter erreicht. Er wird in eine Torfmischung mit Sand gegeben, in den Schatten gestellt und mit einer Folie bedeckt. Die Pflanze muss regelmäßig besprüht werden. Es wird 1-2 Monate dauern und Wurzeln werden sichtbar. Wacholder wird in dieser Zeit transplantiert.

Für den heimischen Anbau ist es besser, den chinesischen Pflanzentyp zu wählen. Wenn man alle Wacholderarten vergleicht, braucht die chinesische Sorte die mildesten Winterbedingungen.

Wenn sich eine Person dazu entschlossen hat, diese Pflanze in ihrem Zimmer zu züchten, ist es nicht erforderlich, zu suchen, wo sich der Steckling befindet, und dann zu warten, bis er Wurzeln schlägt. Dazu können Sie in den Kindergarten oder in ein spezielles Geschäft gehen, in dem Sie einen jungen Wacholder kaufen.Aber es unterscheidet sich von anderen Zimmerpflanzen, erfordert besondere Sorgfalt.

Der Wacholder im Raum ist pflegeleicht, dazu sind einige Empfehlungen zu beachten. Die Pflanze verträgt keine stehende Feuchtigkeit. Ansonsten können Wurzelkrankheiten auftreten, die Blätter beginnen abzufallen. Wacholder nicht stark wässern, um solche Probleme zu vermeiden. In dem Raum, in dem sich die Anlage befindet, muss eine hervorragende Luftzirkulation herrschen.

Jedes Jahr muss Wacholder beschnitten werden. Dieser Vorgang wird am Ende des Winters durchgeführt. Das Beschneiden wird auch für Pflanzen durchgeführt, die sich auf offenem Feld entwickeln. Es ist am Ende des Winters Wacholder beginnt schnell zu wachsen, so dass Gärtner empfohlen werden, Pflanzen in einem anderen Behälter zu verpflanzen. Es ist auch notwendig, die Wurzeln zu schneiden, aber dieser Vorgang sollte nicht mehr als einmal alle 3-4 Jahre wiederholt werden.

Wenn ein Indoor-Wacholder wächst, ist es notwendig, einen speziellen Ort dafür zu finden, an dem er sich befinden wird. Es ist besser, es auf die Fensterbank zu stellen, die die kälteste im ganzen Haus ist. Eine in der Nähe befindliche Batterie kann den Zustand der Anlage beeinträchtigen.

wie man Wacholder multipliziert:

Daher sollten Sie einen Schutz für Wacholder erstellen. Dazu wird der Topf in Plastikfolie eingewickelt, wodurch die Pflanze vor heißer Luft geschützt wird. Befestigen Sie dazu eine Seite der Folie entlang der Schwelle und die andere Seite entlang des Fensters, indem Sie sie über den Wacholder legen. Hauptsache, die Anlage war nicht komplett geschlossen. Freie Luft muss zu ihm fließen.

Die Pflanze liebt das Licht, verstecken Sie es also nicht im Schatten. Es sollte in der Nähe der Fenster sein. Im Sommer können Sie den Wacholder auf die Straße bringen, aber im Winter ist ein Raum, in dem keine Heizung vorhanden ist, ideal für eine Pflanze. Es verträgt leise niedrige Temperaturen.

Es wirkt sich negativ auf Wacholderhitze, trockene Luft und Staub aus. Aus diesem Grund sollte täglich gesprüht werden. Damit sich eine Pflanze gut entwickelt, müssen die notwendigen Voraussetzungen dafür geschaffen werden. Das ist die Sorge für ihn. Trotz der Tatsache, dass Wacholder Licht liebt, müssen Sie einen Ort wählen, an dem es kein langfristiges Sonnenlicht gibt.

Im Sommer sollten Sie auch die Temperatur überwachen. Es sollte nicht über 20 Grad steigen. Ein großer Vorteil für die Pflanze ist der regelmäßige Aufenthalt im Freien. Es wird daher empfohlen, sie an die Luft zu bringen.

Im Winter ist eine Loggia oder ein Balkon ideal für die Entwicklung von Wacholder. Schließlich wird in solchen Räumen üblicherweise eine niedrige Temperatur gehalten. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass die Pflanze in der Nähe der Welt steht. Während dieser Zeit sollte die Bewässerung reduziert werden.

Juniper hat einige Feinde, darunter:

  • Raupen
  • Spinnmilben
  • Mehlwanzen
  • Rost

Daher müssen Sie den Zustand der Anlage systematisch überwachen und rechtzeitig Hilfe leisten. In regelmäßigen Abständen sollte Raum Wacholder gefüttert werden. Verwenden Sie am besten organische Düngemittel. Ideal für diesen fit Humus. Es ist selten erlaubt, Mineraldünger herzustellen, aber Sie sollten nicht viele davon zugeben. Die Pflanze sollte im Sommer in kleinen Mengen gefüttert werden.

Zimmerwacholder in jungen Jahren werden einmal im Jahr verpflanzt. Führen Sie diesen Vorgang im Frühjahr durch. Wenn die Pflanze schon ziemlich alt ist, muss sie nicht umgepflanzt werden. Es reicht aus, die oberste Bodenschicht zu wechseln. Dies sollte auch jährlich erfolgen.

Die Entwässerung wird als wichtig für die Anlage angesehen. Es wird aus einer Sodentorfmischung hergestellt, zu der Sand hinzugefügt wird.

Für den Kosaken und den festen Wacholder wird dem Boden auch eine kleine Menge Kalk zugesetzt. Für jungfräuliche Sorten im Boden müssen Sie Ton hinzufügen. Wenn Sie diese einfachen Empfehlungen befolgen, entwickelt sich Juniper normal und erfreut seine Besitzer.

Wacholderarten für den Eigenanbau geeignet

Es gibt viele Arten von Wacholder, auf deren Grundlage Wissenschaftler viele Sorten entwickelt haben, die für den Anbau zu Hause geeignet sind. Wenn Sie diese Pflanze in einen Blumentopf gepflanzt haben, können Sie sich darauf verlassen, dass Sie einen schönen Baum oder Strauch bekommen, der garantiert jedem Interieur einen "Geschmack" verleiht.

Der beliebteste chinesische Wacholder (Juniperuschinensis) sowie der feste Wacholder (Juniperus rigida). Unter natürlichen Bedingungen können sie eine beträchtliche Höhe erreichen. In Innenräumen zeigen diese Arten von Zimmerwacholder, von ihnen abgeleitete Sorten, die in Töpfen gepflanzt sind, ein langsames Wachstum. Bei Einhaltung der empfohlenen Temperatur und Luftfeuchtigkeit fühlen sich solche Pflanzen sehr wohl. Sie können einen Artikel über Wacholder Andorra Variegata (Andorra Variegata) lesen.

Raum Wacholder: Beschreibung, wachsende Merkmale, Foto

Wacholder ist eine ungewöhnlich spektakuläre immergrüne Pflanze, die sich durch ihre plastische Form und eine vielfältige Farbpalette auszeichnet. Diese ursprüngliche Kultur wird normalerweise in Gärten und Höfen angebaut. Aber wenn Sie möchten, können Sie mit Wacholder und Stadtwohnung dekorieren. Diese dekorative Kultur wird in einer Wanne gepflanzt und bildet einen kleinen, attraktiven Baum.

Juniper: allgemeine Beschreibung

Diese Pflanze gehört zur Familie der Zypressen. In freier Wildbahn können die einzelnen Sorten eine Höhe von 8-10 Metern erreichen. In Russland bildet der Wacholder jedoch normalerweise kleine, weitläufige, ziemlich schöne Büsche. Seine hohen Formen in der Natur sind in unserem Land ziemlich selten.

Die Krone des Wacholders kann kegelförmig oder eiförmig sein. Die Pflanze ist zweihäusig. Das heißt, es gibt zwei Arten von Zapfen. Männchen haben das Aussehen von gelben Ährchen und befinden sich in den Achsen der Nadeln. Weibliche Zapfen bestehen aus Schuppen und haben eine hellgrüne Farbe. Wenn sie reif sind, verwandeln sie sich in hellblaue Früchte.

Der Wacholderstamm ist gerade, verzweigt und mit gräulich gefärbter Rinde bedeckt. Das Holz dieser Pflanze ist sehr schön - es hat eine interessante Textur und zeichnet sich durch einen rosa Schimmer aus. Wacholder in der Natur wachsen lassen bis zu 600 Jahre.

Was sind die Sorten

Diese Pflanze wird von Liebhabern von Zierkulturen geschätzt, einschließlich der Vielfalt der Formen. Aber natürlich können bei weitem nicht alle Wacholder unter Raumbedingungen gezüchtet werden. Typen und Sorten (mit Fotos), die am besten für Wohnungen geeignet sind, werden unten diskutiert.

Es wird angenommen, dass Wacholder mit niedrigem Wachstum am besten für das Wachsen unter Umgebungsbedingungen geeignet sind. Zum Beispiel können Sie in den Topf eine Vielzahl von Blue Star pflanzen. Es ist sehr schön mit blauen Nadeln und waagerechten Wacholdertrieben. Er bevorzugt einen leicht sauren Boden. Unten ist ein Foto von dieser bestimmten Pflanze.

Auch züchten Fans von Zierpflanzen häufig eine Vielzahl von Medien in einer Wohnung. Diese Hybride wurde durch Kreuzung von Wacholder und Kosaken gezüchtet. Ihr Hauptvorteil ist die einfache Pflege. Wie es aussieht ist auf dem Foto zu sehen.

Die chinesische Blaauw variegata ist eine niedrige Strauchwacholderstaude mit streng nach oben wachsenden Zweigen. Dies ist eine weitere beliebte Sorte bei Zierpflanzenfans. In der Wanne sieht er sehr schön aus. Sein Foto ist gleich unten dargestellt.

Diese sind am häufigsten in Wohnungen von Wacholdern aufgewachsen. Arten und Sorten (es wird den Liebhabern von Zierpflanzen leichter fallen, den am besten geeigneten Wacholder mit Foto zu wählen), diese sind tatsächlich sehr schön. Aber wenn Sie wollen, können Sie natürlich auch andere Sorten dieser Kultur zu Hause anbauen. Sehr attraktive Sorten sind beispielsweise Squamata, Sabina usw.

Fortpflanzung durch Stecklinge

Natürlich kann dekorativer Wacholder in einem Fachgeschäft gekauft werden. Derartige Anlagen werden jedoch nicht immer angeboten. Daher bauen viele Fans von Zimmerkulturen einfach Wacholder aus Stecklingen an, die aus dem Busch auf dem Land oder im Wald stammen. Es ist einfach, eine erwachsene Pflanze unter Verwendung eines solchen Pflanzmaterials zu bekommen.

Der Schnitt für den Anbau sollte nur von einem jungen Busch genommen werden (im Alter von 4-5 Jahren). Schneiden Sie den Zweig zum Einpflanzen eines Messers nicht. Andernfalls wird die Anlage nicht akzeptieren. Der Stiel sollte zusammen mit der "Ferse" abgebrochen werden. Letztere müssen in Zukunft von Rinde befreit werden. Vor dem Pflanzen sollten die unteren Nadeln ebenfalls mit einer Schere geschnitten werden.

Der so zubereitete Zweig muss in einen Topf mit Nährsubstrat gegeben werden. Als letzteres ist normaler, mit Flusssand gemischter, nasser Gartenboden perfekt.

Der in den Untergrund gesteckte Stiel sollte in einem Winkel von ca. 35 Grad stehen. Damit der Zweig Wurzeln schlagen und sich entwickeln kann, müssen Sie eine Plastiktüte auf den Topf legen und so ein „Gewächshaus“ einrichten. Zukünftiges Wässern des Schnitts wird nicht empfohlen.

Vor dem Bewurzeln (30-45 Tage) sollte es nur gesprüht werden.

Manchmal werden auf diese Weise gepflanzte Zweige nicht akzeptiert. Daher können Sie aus Treuegründen mehrere Stecklinge nehmen. In diesem Fall sollten Sie anstelle eines Topfes eine Schachtel oder einfache Plastikbecher verwenden.

Eine andere Landemethode

Stecklinge, um einen erwachsenen Zimmerwacholder zu bekommen, werden normalerweise nur von Mitte Mai bis Anfang Juli verwendet. Zu einem späteren Zeitpunkt sollten die direkt im Garten verwurzelten Zweige als Pflanzgut verwendet werden.

Auf Wunsch ist es auch sehr einfach, einen Wacholder-Otwodka zu bekommen. Um dies zu tun, den unteren Zweig einer jungen Pflanze, müssen Sie nur horizontal auf den Boden drücken und ihn in dieser Position fixieren. Das Ende sollte vertikal gebogen und an einem Zapfen befestigt werden. An dem Ort, an dem die Wurzeln in Zukunft Wurzeln bilden müssen, muss man sich ständig nass halten.

Wo in der Wohnung zu setzen

An die Umgebungsbedingungen ist die Wacholderpflanze nicht zu anspruchsvoll. In freier Wildbahn fühlt es sich sowohl im Schatten großer Bäume als auch auf den stark erwärmten „kahlen“ Hängen von Bergen und Hügeln ziemlich gut an.

Bei ausreichender Beleuchtung werden jedoch die dekorativen Eigenschaften dieser Kultur erheblich verbessert. Daher ist es am besten, den Topf mit Wacholder in den Raum auf der Fensterbank des Ost- oder Westfensters zu stellen. Diese Pflanze hat keine Angst vor direkter Sonneneinstrahlung.

Dennoch sollten sie die Zweige und Nadeln nicht zu lange angreifen. Sonst trocknet der Busch aus.

Zur Verbesserung der dekorativen Eigenschaften von Wacholder in einer Wohnung kann auch die Luftfeuchtigkeit erhöht werden. Diese Pflanze mag keine Trockenheit. Wenn die Luftfeuchtigkeit im Raum nicht ausreicht, stirbt der Wacholder nicht. Aber einige der Nadeln von ihm werden sich leider gelb färben. Um dies zu vermeiden, sollte Wacholder regelmäßig gesprüht werden.

Im Sommer ist es ratsam, den Blumentopf auf den Balkon oder zur Hütte zu bringen. Auf der Straße zu bleiben, wie das Sprühen, wirkt sich positiv auf die dekorativen Eigenschaften von Wacholder aus.

Im Winter sollten Blumentöpfe an der kühlsten Stelle im Raum aufgestellt werden. Sie sollten in keiner Weise in der Nähe der Batterien installiert werden. Andernfalls kann der Wacholder sterben.

Wie man wässert

Feuchtigkeitsstagnation verträgt diese dekorative Kultur absolut nicht. Daher sollte der Wasser-Wacholder-Raum moderat sein. Sümpfe in einem Topf mit dieser Pflanze können nicht angeordnet werden. Wacholder hat keine Angst vor dem Austrocknen des Bodens.

Ohne Wasser kann es ziemlich lange wachsen. In Gärten gießt diese Zierpflanze oft nicht den ganzen Sommer. In einem Topf ohne regelmäßige Befeuchtung fehlen dem Wacholder jedoch noch Nährstoffe.

Daher lohnt es sich immer noch, mindestens einmal pro Woche zu gießen.

In Bezug auf die Düngung Wacholderhaus ist auch relativ unprätentiös. In der warmen Jahreszeit düngen erwachsene Bäume in Innenräumen maximal ein bis zwei Mal. Jungfutter hauptsächlich Mineralien.

Am häufigsten werden für Wacholder spezielle Mischungen verwendet, die für Nadel- und Zierpflanzen bestimmt sind. Bringen Sie sie ungefähr einmal im Monat mit jungen Pflanzen in Töpfe. Das Düngen von Wacholder mit organischen Stoffen (Mist oder Humus) ist strengstens untersagt.

Die Verwendung solcher Verbände kann zu einer Verformung der Baumkrone führen.

Wie beschneiden

In den meisten Fällen benötigt Raumwacholder keine Kronenbildung. Damit die Pflanze attraktiv aussieht, müssen nur ausgetrocknete und wachsende Zweige aus dem Busch entfernt werden. Wenn der Wacholder zu unausgeglichen aussieht, können Sie die Krone auch auf der rechten Seite etwas kürzen.

Wenn Wacholder nach dem Prinzip geschnitten werden soll - weniger ist besser als mehr. Wenn zu viele Zweige aus einer Pflanze entfernt werden, kann dies das Wachstum verlangsamen.

Wie man zu Hause Wacholder anbaut

Der Wacholderstrauch, den wir in unseren Gärten anbauen, ist ein 1 bis 3 m hohes Gebüsch, obwohl Gärtner manchmal baumähnliche Pflanzen bevorzugen - die Höhe der Wacholderbäume beträgt 4 bis 8 und manchmal bis 12 m. Der Stängel ist aufrecht und verzweigt.

Die Rinde der Jungpflanzen ist rotbraun, der alte Wacholder hat meist eine braune Rinde. Wacholderblätter - nadelförmig oder schuppig, in Wirbeln von mehreren Stücken gesammelt.

Wacholder ist eine zweihäusige Pflanze: weibliche Zapfen duften süßlich und Zapfen haben einen Durchmesser von 5 bis 9 mm, eine ovale Form und eine grüne Farbe. Männliche Zapfen sehen aus wie längliche ovale Ährchen von leuchtend gelber Farbe, die sich in den Blattachseln befinden.

Bei Reifekegeln im zweiten Jahr, bei denen es sich um ein Dutzend Wacholdersamen handelt, dicht geschlossene fleischige Schuppen.

Wacholderarten für den Eigenanbau

Pflanzen der Gattung Wacholder können nicht nur auf heimischen Parzellen, sondern auch zu Hause angepflanzt werden, um sie zu einem gewöhnlichen Zwerg oder Bonsai zu formen.

In diesem Fall entfernen junge Pflanzen die obere Rindenschicht und wirken optisch wie ein alter Baum, der in seinem Alter viel gesehen hat. Um den Effekt zu verstärken, werden Bonsai normalerweise auf Steinen gepflanzt, um die entsprechende Umgebung zu schaffen.

Die Krone der gewünschten Form wird mit Hilfe eines Drahtes geformt, zu lange Äste sollten abgeschnitten werden (am besten mit dem Einsetzen der Feder beschneiden).

Dekorativer Wacholder kann nicht nur das Auge erfreuen, sondern durch seine starken bakteriziden Eigenschaften auch die Luft für mehrere Meter reinigen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass diese Pflanzen keine trockene Luft und hohe Temperaturen vertragen, wenn sie zu Hause Wacholder anbauen.

Befindet sich der Raumwacholder in einem heißen Raum, stirbt er schnell ab. Aus diesem Grund ist es äußerst wichtig, angenehme Bedingungen zu schaffen, an die sich Pflanzen dieser Art in der Natur gewöhnt haben - Zugang zu Licht zu gewähren, im Winter eine ausreichend niedrige Temperatur aufrechtzuerhalten und den Raum regelmäßig zu lüften.

Für den Anbau zu Hause eignet sich am besten der Chinesische Wacholder (Juniperus chiensis). Von allen Pflanzen der Gattung Wacholder erfordert es mildere Überwinterungsbedingungen, da es in der kalten Jahreszeit im Freiland häufig gefriert, insbesondere bei jungen Sämlingen.

Das extrem langsame Wachstum von Juniperus chiensis ermöglicht es lange Zeit, eine kompakte, gepflegte Form einer Zimmerpflanze zu erhalten. Besonders gut zum dekorativen Anpflanzen zu Hause geeignet sind die Zwergformen des chinesischen Wacholders Japonica Aureo-variegata (Strauch mit goldfarbenen Nadeln), Harnstoff (mit goldenen Nadeln) und Alba (mit weißen Nadeln).

Auch Wacholder (Juniperus rigida) eignet sich zum Wachsen unter Raumbedingungen. Wie der chinesische Wacholder wächst er extrem langsam und ist eine lange Leber. Mit einsetzender Kälte lässt sich ein dekorativer Hauswacholder, dessen Foto auf dieser Seite weit verbreitet ist, am besten im Wintergarten, auf der Loggia oder auf dem Balkon aufbewahren.

In diesem Fall wird die Anlage mit der notwendigen Temperatur und ausreichender Luftzufuhr versorgt. Darüber hinaus können unter solchen Bedingungen nicht nur dekorative Wacholder, sondern auch andere Zimmerpflanzen überwintern, denn die Mehrheit von ihnen darf + 12 ° C nicht überschreiten, um die Mehrheit von ihnen zu überwintern.

Wacholder vermehrt sich auf zwei Arten: mit Samen, Stecklingen.

Saatgutvermehrungsmethode

Es ist ziemlich schwierig, eine Pflanze aus Samen zu ziehen, weil sie schlecht keimt. Aber wenn Sie sich entscheiden, einen Strauch aus Samen zu Hause zu züchten. In diesem Fall ist die Landung des Wacholders im Herbst in Kisten erforderlich.

Während der kalten Jahreszeit sollten Schubladen auf der Straße aufgestellt werden, wo sie 4 Monate lang stehen müssen. Die Samen, die nach dem kalten Wetter überlebt haben, werden am Ende des Frühlings in Töpfe gepflanzt und bleiben weiterhin an der frischen Luft. Normalerweise können Setzlinge erst im nächsten Jahr nach dem Pflanzen von Samen gesehen werden.

Es ist nicht einfach, Wacholder aus Samen zu Hause zu züchten, aber wenn Sie günstige Bedingungen schaffen, ist es ganz real. Damit die Pflanze gut wächst und sich entwickelt, sollten Sie die Erdscholle nicht austrocknen lassen.

Sie brauchen einen Strauch, um einen gut beleuchteten Platz zu haben und spezielle Dünger herzustellen. Schneidemethode

Die Reproduktion von Wacholder zu Hause mit Stecklingen ist einfacher als mit Samen. Für diesen Vorgang muss die Anlage jedoch mindestens 8 Jahre alt sein. Im Frühjahr möchten Sie den Stiel auf eine Länge von 10 cm schneiden.

Dann wird es in Torf mit Sand gelegt, in einen Schatten gestellt und mit Folie bedeckt. Strauch muss ständig besprüht werden. Nach 2 Monaten erscheinen die Wurzeln.

Während dieser Zeit müssen und Wacholder verpflanzen.

Wacholderpflege zu Hause

Wenn Sie Wacholder zu Hause in einem Topf anbauen, sollten Sie die folgenden Empfehlungen berücksichtigen: Es ist besser, einen Topf für eine Pflanze zu wählen. Nadelbüsche fühlen sich gut an, wenn Platz für das Wurzelsystem ist. Die Zusammensetzung des Bodenwacholders ist unprätentiös.

Aber stellen Sie sicher, dass der Boden des Topfes entwässert werden muss. Und der Boden kann so genommen werden - Blattboden, Humus und Sand im Verhältnis 2: 2: 1. Die Pflanze liebt das Licht, es ist jedoch ein Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung erforderlich. Daher sollte sie nicht in der Nähe von Fenstern mit Blick auf die Sonnenseite aufgestellt werden.

Die größte Gefahr für Wacholder zu Hause ist trockene heiße Luft. Zentralheizung im Winter ist für ihn katastrophal. Der beste Ort zum Überwintern - isolierte Loggia oder ein kühles Fensterbrett in der Nähe der Fensterscheibe. Die empfohlene Temperatur im Winter beträgt 7-10 ° C.

Im Sommer fühlt sich die Pflanze auf dem Balkon am besten im Schatten an.

Es ist nützlich, die Pflanze täglich zu sprühen, zweimal im Sommer, morgens und abends. Es gibt sowohl dürreresistente Wacholderarten als auch solche, die Feuchtigkeit lieben. Generell wird jedoch empfohlen, das Austrocknen des Bodens zu verhindern. Es ist jedoch auch erforderlich, nach dem Gießen überschüssiges Wasser aus der Pfanne abzulassen.

Gießen Sie im Sommer 2-3 mal pro Woche, im Winter bei kühlen Bedingungen auf einer Loggia oder einem erwärmten Balkon bis zu 3 mal pro Monat. Eine gute Zeit für eine Wacholder-Transplantation ist März oder November. Während der Vegetationsperiode wird empfohlen, den Pflanzendünger für Nadelbäume zu füttern.

Wacholder sind zu Hause selten krank, verschiedene Pilzinfektionen sind charakteristisch für Pflanzen im Garten. Wenn es auffällt, dass die Nadeln gelb werden, trocknet es wahrscheinlich aus, die Ursache ist trockene warme Luft im Raum oder sengende Sonnenstrahlen.

Es ist dringend notwendig, einen neuen Lebensraum für die Pflanze im Haus zu finden und beschädigte trockene Zweige abzuschneiden.

Merkmale der Struktur und heilenden Eigenschaften von Wacholder

Arten von Wacholderpflanzen sind in der Qualität und Bäume bis zu 20 Meter und kriechende Sträucher zu finden. Sie gehören zu den zweihäusigen immergrünen Pflanzen.

Graubraune Zweige der Pflanze und des Stammes sind vollständig mit dünnen Nadeln oder Nadeln bedeckt, die wie Schuppen aussehen. Weibliche Wacholderfrüchte haben eine Länge von etwa drei Zentimetern mit Schuppen, die in einer Beere gesammelt sind, normalerweise blau, manchmal rotbraun im Ton. Aufgrund des würzigen Geruchs werden sie als Gewürze verwendet.

Die Bestäubung der Wacholder erfolgt normalerweise im Frühjahr, seltener im Frühherbst.

Die medizinischen Eigenschaften von Wacholder sind:

  • Die Zapfen der Pflanze enthalten viele Terpene und Tannine, die dazu beitragen, die Harnwege zu stimulieren und ihre Fähigkeit zu verbessern, Flüssigkeiten zu filtern.
  • Wacholderharz hilft bei der Behandlung vieler Hauterkrankungen.
  • Die in der Pflanze enthaltenen Flavonoide bekämpfen erfolgreich verschiedene Viruserkrankungen.
  • Eine Handvoll frischer Beeren hilft bei Magengeschwüren, und ein Abkochen von ihnen behandelt Rheuma, führt die Leber in Ordnung.
  • Das Aroma einer Pflanze einatmend, beruhigt sich eine Person, schläft gut.
  • Schon in der Antike verwendeten junge Mütter eine Wacholderinfusion, um die Laktation zu steigern.

Das Aussehen des Wacholderhauses, die Aromen, die von ihm ausgehen, ziehen viele an, eine Pflanze zu erwerben, um ihr Haus oder ihren Garten zu dekorieren.

Vermehrungsmethode von Nadelpflanzen

Der beste Weg, um Wacholder-Setzlinge zu Hause zu bekommen, wäre das Schneiden. Schneiden Sie das ganze Jahr über junge Zweige, auch im Winter. Vorbereitung der Stecklinge aus einem dickeren Teil des Busches, dann von der Unterseite des Zweiges vorsichtig die Nadeln entfernt.

Die vorbereiteten Zweige werden in ein Bodensubstrat gepflanzt und anschließend in das Zirkonpräparat abgegeben, wodurch sich die Wurzeln in etwa einem Monat festsetzen und Wurzeln schlagen können. Das Stecken der Stecklinge in das Wasser zum Wurzeln sollte nicht erfolgen, da sie einfach aufgrund des Schälens der Rinde absterben.

Viele Menschen versuchen, Sträucher mit Samen zu replizieren, aber das ist sehr schwierig und nicht immer effektiv.

Im Herbst die Samen in die vorbereiteten Behälter säen und die Kälte herausnehmen, damit sie kalt aushärten.

Im Frühjahr werden die Samen des Wacholders in andere Kisten umgepflanzt, die ebenfalls im Freien bleiben. Wenn alles gut geht, keimen die Samen nach einem Jahr.

Für das Leben brauchen sie mehr Sonne, hochwertiges Gießen und Düngen. Wenn Sie Geduld haben, wächst der Baum langsam, aber sicher.

Regeln für die Pflege von Zypressen

Wacholder kann sowohl in der Wohnung als auch auf dem Grundstück in der Nähe des Hauses angebaut werden. Für das Leben eines Wacholders in einer Wohnung müssen Sie folgende Voraussetzungen schaffen:

  • Der Strauch liebt die Kühle und verträgt keine Hitze. Daher ist für ihn ein Fensterbrett im nördlichen Teil der Wohnung die ideale Option.
  • Die Pflanze gießt auch nicht gerne intensiv, da sie sonst alle Blätter verliert.
  • So viel Luft wie möglich ist nur eine Notwendigkeit für einen Wacholder. Im Sommer können Sie den Topf mit einem Baum auf die Straße nehmen.
  • Trockene Luft und Staub in dem Raum, in dem der Wacholder wächst, sind nicht akzeptabel. Daher ist es oft notwendig, die Pflanze zu besprühen.
  • Die Mindestmenge an Top Dressing ist ideal für Sträucher.
  • Die Strauchverpflanzung erfolgt nach Bedarf im März oder November.

Es ist schwierig, in städtischen Wohnungen Wurzeln zu schlagen, obwohl es Arten gibt, die die Bedingungen der Stadt am besten vertragen.

Dies sind Arten von Wacholder, wie die Chinesen mit fast weißen Nadeln oder die Farbe von Gold oder bunte Nadeln. Sträucher dieser Art sind kompakt und wachsen lange.

Für die Bepflanzung des Gartens für Wacholder wählen Sie offene, nicht zu sonnige Plätze, indem Sie die Bodennadeln, den Flusssand und ein wenig mineralisches Dressing hinzufügen.

Damit die Pflanze haften bleibt, muss sie im ersten Winter mit einer Fichte oder einer Schicht Mulch bedeckt sein.

Immergrüne Büsche selten gießen - einmal im Monat.Aber es ist besser, morgens und abends zu sprühen, dann freut sich die Pflanze über zarte Nadeln.

Wacholderbeeren werden alle drei Jahre geerntet. Von ihnen bereiten Sirupe, Marmeladen, Tinkturen. In getrockneter Form eignen sie sich gut als Gewürz für Fleisch, Suppen werden ihnen beim Sauerkraut zugesetzt. Aber zu viele Wacholderbeeren können das Gericht verderben, sie müssen von zwei bis fünf pro Kilogramm des Produkts gelegt werden. Wacholderbüsche in verschiedenen Farben und Formen fügen sich erfolgreich in die Gartenlandschaft ein.

Wacholder beschneiden

Trotz der Tatsache, dass Wacholder langsam wächst, müssen jedes Jahr getrocknete und knorrige Zweige entfernt werden. Beschneiden von Sträuchern erfolgt in dem Fall, wenn es aus einer Hecke gebildet wird. Bevor Sie dieses Verfahren ausführen, müssen Sie die Aktionen sorgfältig abwägen, da sonst die Struktur des Baums nur schwer wiederhergestellt werden kann.

Die Form zum Erzeugen der Konturen eines Busches kann von der Pyramide, der Kugel zum Kegel, verschieden gewählt werden.

Der kriechende Strauch wird jedes Jahr beschnitten, wobei seine Kompaktheit erhalten bleibt. Beginnen Sie mit der Beschneidung der jungen Triebe. Der obere Teil der Pflanze ist länger als andere Zweige entfernt. Dies alles trägt zur Pracht des Baumes bei und stärkt seine Gesundheit.

Schutz vor Krankheiten und Schädlingen

Ein unprätentiöser Strauch kann manchmal krank werden, meistens mit einer Pilzkrankheit wie braunem Schimmel. Normalerweise entwickelt es sich im heißen und regnerischen Sommer und trifft auf junges Unterholz. Um das Auftreten der Krankheit zu verhindern, müssen Pflanzpflanzen häufiger ausdünnen, erkrankte Zweige entfernen.

Durch verschiedene Pilzarten verursachte Rostkrankheiten infizieren die Nadeln, Triebe, was zu deren Tod führt.

Zur Therapie werden erkrankte Pflanzen herausgeschnitten, der Rest mit Immunstimulanzien gefüttert und mit fungiziden Präparaten, einer Lösung der Bordeauxmischung, behandelt.

Pflanzenschädlinge umfassen:

  • Der Wacholder und die Larven, die mitten im Sommer erscheinen und an der Pflanze saugen, zerstören die Früchte und Nadeln des Wacholders. Dies führt zum Herunterfallen der Nadeln und zum Austrocknen der Zweige des Busches.
  • Für eine Wacholderfliege ist der Verzehr von Pflanzengeweben von innen typisch. Um den Schädling loszuwerden, ist es notwendig, öfter den Stamm jedes Baumes zu graben.
  • Raupenmotten fressen gerne selbstgemachte Wacholdertriebe. Sie können nur durch Besprühen mit insektiziden Mitteln sowie mit Zubereitungen auf Mineralölbasis gerettet werden.

Jede Abweichung in der Entwicklung von Wacholderheim erfordert Aufmerksamkeit und schnelle und rechtzeitige Maßnahmen.

Weitere Informationen finden Sie im Video.

Wacholderbuschpflanzen und -sorgfalt auf dem offenen Gebiet

Wunderschöner Wacholder, Pflanzung und Pflege auf freiem Feld, die auf den ersten Blick nicht allzu kompliziert sind, erfordern vom Gärtner immer noch die Aufmerksamkeit, um den Besitzern ein schönes und gesundes Aussehen zu verleihen, und Sie müssen wissen, wie es in Ordnung zu machen ist, zu welcher Zeit, im Herbst oder im Frühling, wie man die Pflanze füttert, wie man sie an einen neuen Ort umpflanzt, als sie vor Vergilbung und Rost zu sprühen, wie man sie beschneidet usw.

Wie man Wacholder im Freiland pflanzt

Das Pflanzen im Freiland ist ein mühsamer Prozess mit vielen Nuancen, dessen Beachtung es Ihnen ermöglicht, eine schöne Pflanze auf dem Land oder im Garten zu genießen.

Die beste Zeit für das Pflanzen eines Wacholders ist der Beginn des Frühlings, wenn der Frost vorbei ist, aber das Wetter nicht zu warm ist. Eine ausgezeichnete Option wäre die Zeit, in der der Schnee schmilzt. Natürlich können Sie eine Pflanze später pflanzen, aber dann besteht die Gefahr, dass die Nadeln verbrennen. Es sollte gesagt werden, dass es zu einem späteren Zeitpunkt notwendig ist, die Jungen zu pflanzen.

Viele interessieren sich für die Frage, wie Wacholder im Herbst gepflanzt werden soll. In diesem Fall hat die Pflanze möglicherweise keine Zeit zum Beruhigen, was zum Tod führt. Es ist wichtig zu beachten, dass der Wacholder, wenn er ein geschlossenes Wurzelsystem hat, zu jeder Jahreszeit gepflanzt werden kann.

Achten Sie bei der Auswahl eines Standortes für Wacholder auf die ständige Sonne. Die Sonnenstrahlen sollten den ganzen Tag auf die Pflanze scheinen.Nur an heißen Sommertagen müssen einige Wacholderarten beschattet werden.

Davon, wie viel Licht auf eine Pflanze fällt, hängt ihr Aussehen ab. Wenn auf der Baustelle Schatten herrscht, wächst die Pflanze schlecht. Der hell gestrichene Wacholder hat nicht mehr die ursprüngliche Farbe der Nadeln.

Bei der Wahl des Bodens spielt der von Ihnen gewählte Typ eine große Rolle. Für den Kosaken werden also gewöhnliche und zentralasiatische Wacholderbodensorten benötigt, die Dolomitmehl oder Kalkhydrat enthalten.

Sibirischer Wacholder liebt sandigen oder sandigen Sandboden, für jungfräulichen Tonboden mit Kompost.

Die übrigen Arten überleben gut, wenn dem Boden Torf, Sand, eine Schutzschicht mit Torf und Holzspänen zugesetzt werden, um eine saure Reaktion zu erzeugen.

Die Anlage wird in verschiedenen Gebinden verkauft. Am besten zum Anpflanzen geeignet sind Pflanzen in Behältern, die ein Topfvolumen von 5 Litern mit einem geschlossenen Wurzelsystem aufweisen. Wenn Sie einen Sämling mit offenem Wurzelsystem kaufen, achten Sie darauf, dass die Wurzeln weiß und stark genug sind. Kaufen Sie keinen Wacholder, wenn Sie Beschädigungen bemerken.

Wenn Sie das Pflanzen großer Pflanzen planen, benötigen Sie hier einige Fähigkeiten oder fachliche Hilfe. Diese Pflanzen sind im Boden vorgewachsen, und um sie zu verkaufen, muss man graben.

Es stimmt, Experten raten davon ab, erwachsene Pflanzen zu pflanzen.

Dies liegt daran, dass während des Wachstums die Wurzeln weit in den Boden eindringen, beim Graben die Hauptwurzel oft beschädigt wird, was dazu führt, dass der Wacholder nach der Transplantation umkommt.

Daher muss ein erwachsener Wacholder im Winter mit einer gefrorenen Bodenscholle gepflanzt werden. Wenn Sie zu einem solchen Zeitpunkt landen, können Sie die Chancen auf ein gutes Überleben und eine gesunde Entwicklung in der Zukunft erhöhen.

Denken Sie daran, dass Sie vor dem Einpflanzen einen Raum ca. 2 Stunden vor dem Einpflanzen mit reichlich Wasser anfeuchten müssen.

Bereiten Sie einen Platz im Voraus vor. Grabe ein Loch hinein, dessen Größe direkt von der Größe der Pflanze abhängt. Ein Brunnen mit einer Größe von 1 m × 1 m und einer Tiefe von 50 cm ist beispielsweise für eine junge Pflanze geeignet. Experten empfehlen, ein Loch zu bohren, das zweimal so groß ist wie ein Bodenkoma.

Ganz unten in der Grube, in der die Pflanze gepflanzt werden soll, wird eine etwa 20 cm dicke Drainageschicht hinzugefügt (es ist besser, gebrochene Ziegel, große Kieselsteine ​​und Sand zu verwenden). Freiraum ist mit Kulturboden gefüllt. Dieser Boden ist für jede Art geeignet.

Beschädigen Sie bei der Platzierung nicht das Wurzelsystem und die Erde com. Stellen Sie sicher, dass sich das Wurzelhalsband bei jungen Pflanzen an der Erdoberfläche befindet und bei erwachsenen Exemplaren um etwa 10 cm ansteigt.

Dann reichlich Wasser einfüllen. Der Bereich um den Stamm ist mit einer Schutzschicht (Mulch) bedeckt, die Torf, Kiefernrinde, Pommes Frites, Sägemehl, gehackte Zapfen oder Pinienkerne sein kann. Die Mulchstärke sollte 10 cm betragen.

Wacholder-Transplantation aus dem Wald ist nicht sehr schwierig, die Hauptsache ist, die Regeln zu befolgen:

  1. Nur junge und kleine Pflanzen sind zum Umpflanzen geeignet, da Sie haben noch kein großes Wurzelsystem gebildet
  2. Markieren Sie nach der Auswahl einer Pflanze unbedingt die Sonnenseite (nicht verwechseln, bevor Sie graben) und pflanzen Sie genau dieselbe Seite
  3. Grabe die Pflanze zusammen mit einem Stück Erde aus, lege sie in eine Packung oder Sackleinen, wickle sie ein und binde sie fest
  4. Pflanze genau wie bei einer im Kindergarten gekauften Pflanze.

Wie man düngt

Auch im Hinblick auf die Düngung ist Wacholder hausgemacht relativ unprätentiös. In der warmen Jahreszeit düngen erwachsene Bäume in Innenräumen maximal ein bis zwei Mal. Jungfutter hauptsächlich Mineralien. Am häufigsten werden für Wacholder spezielle Mischungen verwendet, die für Nadel- und Zierpflanzen bestimmt sind.Bringen Sie sie ungefähr einmal im Monat mit jungen Pflanzen in Töpfe. Das Düngen von Wacholder mit organischen Stoffen (Mist oder Humus) ist strengstens untersagt. Die Verwendung solcher Verbände kann zu einer Verformung der Baumkrone führen.

Temperatur für die Kultur

Immergrüne Wacholder-Zimmerpflanzen neigen dazu, viele zu wachsen. Um Erfolg zu haben, müssen Sie auf eine angenehme Temperatur achten.

Es ist sehr wichtig, eine Überhitzung der Luft zu vermeiden. Die empfohlenen Temperaturen sollten + 20 ° C nicht überschreiten. Gleichzeitig reagiert der Busch negativ auf übermäßige Unterkühlung. Während des Winters müssen Temperaturschwankungen kontrolliert werden, deren Werte unter + 13 ° C die Gesundheit der Pflanze beeinträchtigen können.

Im Sommer ist das Mitnehmen auf dem Balkon oder auf der Straße willkommen. Es ist zu berücksichtigen, dass Wacholder heimelig ist, frische Luft liebt, auf Zugluft negativ reagiert.

Auswahl der Landekapazität

Der bereitgestellte Topf sollte ausreichend frei sein, da die Vertreter der Cypress-Familie gut wachsen, wenn ihr Wurzelsystem genügend Raum für Entwicklung hat. Die Drainageschicht (Bruchstein, Kies, Blähton) muss am Boden des Pflanzbehälters angeordnet werden.

Die Wahl der Behälter, für deren Herstellung natürliche Materialien verwendet werden: Keramik, Ton, Porzellan, wird begrüßt. Darüber hinaus lohnt es sich, auf die Form des Topfes zu achten, die Präsenz eines schönen Musters auf seiner Oberfläche im Einklang mit dem Erscheinungsbild der Pflanze.

Anforderungen an die Bodenqualität

Am besten wächst ein Wacholder in einem Topf in einem mit poröser Erde gefüllten Pflanzgefäß. Dies ist der Schlüssel für einen gleichmäßigen Zugang der Feuchtigkeit zum Wurzelsystem.

Trotz der vorherrschenden Meinung, dass Anspruchslosigkeit ein Vertreter der Familie der Zypressenbäume für die Qualität des Bodens ist, ist es notwendig, dessen Anpflanzung in eine Bodenmischung mit folgender Zusammensetzung zu bevorzugen: Rasenboden, Sand, Torf. Wird auch dem Boden Nitrophoska oder einem anderen in einem Fachgeschäft gekauften Universaldünger zugesetzt.

Saatgutvermehrungsmethode

Beim Studium der Informationen zur Vermehrung von Wacholder zu Hause mit Saatgut müssen Sie die geringe Effizienz eines solchen Verfahrens berücksichtigen, das auf eine schlechte Keimung des Pflanzguts zurückzuführen ist. In den meisten Fällen wird diese Methode von den Züchtern gewählt.

Wenn Sie sich dazu entschließen, den Wacholder von den Samen zu Hause aufzulösen, ist es wünschenswert, dieses Ereignis im Herbst durchzuführen. Als Behälter sind Kisten zu wählen, die in der kalten Jahreszeit entnommen und 4 Monate im Freien gelagert werden. Die konservierten, gehärteten Samen werden am Ende des Frühlings in Töpfe gepflanzt.

Die Behälter werden an einem gut beleuchteten Ort aufgestellt. Sämlinge müssen rechtzeitig gegossen werden, damit der Boden nicht austrocknet. Das Aufkommen von Sämlingen kann im nächsten Jahr erwartet werden.

Wacholder Zimmer Stecklinge

Im Vergleich zu dem oben beschriebenen Verfahren ist die Reproduktion von Wacholderstecklingen einfacher. Als "Spender" sollten Pflanzen verwendet werden, die mindestens 8 Jahre alt sind.

Das Schneiden von Stecklingen mit einer Länge von ca. 10 cm erfolgt im Frühjahr. Als nächstes müssen sie in eine Mischung aus Sand und Torf gelegt werden. Der Behälter mit Stecklingen wird im Schatten aufgestellt und mit Folie abgedeckt. Sämlinge werden ständig besprüht. Nach 2 Monaten bilden sie Wurzeln. Verstärkte, tief verwurzelte Kopien werden in Blumentöpfe verpflanzt.

Bewässerungs- und Sprühpflanzen

Es ist erwähnenswert, dass der Wacholder eine moderate Bewässerung empfahl. Im Sommer wird der Boden alle zwei Tage in einem Blumentopf angefeuchtet, nachdem das Austrocknen der oberen Bodenschicht festgestellt wurde. In der kalten Jahreszeit wird der Bewässerungsvorgang zweimal im Monat durchgeführt.

Die Hauptbedingung ist, dass das Land nicht austrocknet.Sie müssen sicherstellen, dass der Boden im Topf nicht austrocknet. Lassen Sie auf jeden Fall die überschüssige Feuchtigkeit aus der Pfanne ab. Außerdem muss die Pflanze besprüht werden (im Sommer - jeden Tag, im Winter jeden zweiten Tag).

Durchführung von Top-Dressings für die Kultur

Wenn Sie Wacholder zu Hause anbauen, müssen Sie ihn während seines aktiven Wachstums (April - September) alle 14 Tage füttern. Zu diesem Zweck wird dem Wasser, das während der Bewässerung verwendet wird, organisches Wasser zugesetzt. Die Verwendung von Humus hat sich gut bewährt. Aber bei der Einführung von Mineralien sollten Komplexe in sehr kleinen Dosen hergestellt werden.

Verfahren zum Beschneiden von Wacholder

Wacholder braucht zu Hause einen jährlichen Schnitt, um seine Kompaktheit zu erhalten. Diese Veranstaltung findet in der Regel im Februar statt. Bei diesem Verfahren werden deformierte, getrocknete Äste entfernt.

Um eine Pflanze zu formen, wird das junge Wachstum, der apikale Teil, beschnitten. Dies wird dazu beitragen, dem Busch die nötige Pomp-Urform (Pyramide, Kegel) zu verleihen und seine Gesundheit zu stärken.

Pflanzen in einen anderen Topf verpflanzen

Junge Wacholder dekorativ jährlich verpflanzt.

Der optimale Zeitraum für ein solches Ereignis ist der Frühling (Mitte März). Es ist sehr wichtig, dass die Höhe der Pflanze 1 m nicht überschreitet.

Zunächst muss der Boden im Bereich der Wände (mit der Tiefe des Werkzeugs zur Mitte des Topfes) mit einer Gartenschaufel vorsichtig abgetrennt werden. Entfernen Sie anschließend den Strauch, indem Sie ihn vorsichtig mit einem Erdballen an der Basis festhalten. Dann wird es in einen neuen Topf gegeben (in eine vorbereitete Rille im Boden).

Das gegrabene Loch sollte doppelt so groß sein wie das erdige Koma mit dem Wurzelsystem. Am Ende des Vorgangs wird das Auffüllen der gebildeten Hohlräume in der Ausgrabung vorgenommen, wobei der Boden sauber gestampft wird. Die Erdoberfläche ist mit Torf bedeckt, der von der Rinde eines Nadelbaums zerquetscht wird. Die Pflanze wird bewässert.

Überwinternder Wacholder zu Hause

Die häusliche Winterpflege für Wacholder hat ihre eigenen Besonderheiten. Es ist zu beachten, dass die Anlage bei Vorhandensein von Zentralheizungsgeräten kontraindiziert ist. Am besten stellen Sie den Topf auf eine kühle, erwärmte Loggia auf der Fensterbank.

Befindet sich heiße, trockene Luft in der Wohnung, sollte ein Vertreter der Cypress-Familie wirksam geschützt werden, indem der Topf in eine Folie aus Polyethylen eingewickelt wird. Es ist erlaubt, die Kante des transparenten Materials entlang der Fensterbank anzubringen, und die andere Seite ist an der oberen Fensterbank befestigt. Nicht zu begrüßen die vollständige Schließung der Anlage, den Zugang zur Luft zu verhindern.

Krankheiten und Schädlinge der Kultur

Insbesondere kann der Busch im Frühjahr durch die Einwirkung trockener Luft im Winter erheblich geschwächt werden. Im Sommer reagiert es negativ auf Sonnenbrand.

Diese Faktoren sind häufig die Ursachen für die negativen Auswirkungen von pathogenen Infektionen, pathogenen Mikroflora, Schädlingen. Dies zeigt sich zunächst an vergilbten, absterbenden Nadeln, woraufhin die Zweige und dann die ganze Pflanze befallen werden. Leider ist es unwahrscheinlich, den Busch mit zahlreichen offensichtlichen Anzeichen der Krankheit zu retten.

Die betroffenen Äste unterliegen Schnittverletzungen, die übrigen Exemplare müssen sorgfältig mit Fungiziden besprüht werden. Während der Arbeit müssen Sie mit Alkohol desinfizierte Gartenschere verwenden.

Für Nadeln, Zweige, Früchte einer Pflanze ist die Wirkung eines Scytums, seiner Larven, nachteilig. Wacholder-Sägeblatt frisst den Stoff des Busches von innen ab. Um Schädlinge loszuwerden, wird im Bereich des Radkreises gegraben. Für junge Äste besteht die Gefahr der Raupe der Triebmotte. Um sie zu zerstören, müssen Sie den Wacholder mit Insektiziden besprühen.

Pflanzennutzen für den Menschen

Die Menschen haben lange auf die nützlichen Eigenschaften des Vertreters der Familie Cypress geachtet.Die Anwesenheit von Wacholder in der Wohnung trägt zur Schaffung einer einzigartigen Atmosphäre des Komforts bei. Haushalte, die das Nadelaroma einatmen, fühlen sich mit Sicherheit ruhig, und ihr Schlaf wird angenehm und stark.

Beeren, Zapfen der Pflanze enthalten eine riesige Menge an Heilstoffen, aufgrund derer sie zur Herstellung verschiedener Heilgüsse, Tränke verwendet werden. Insbesondere die korrekte Anwendung von darauf basierenden Medikamenten trägt zur Verbesserung der Funktion der Harnwege bei.

Mit Hilfe von Wacholderharzen kann eine ganze Liste von Hautkrankheiten geheilt werden. Pflanzennadeln, die Medikamente auf der Basis von Zweigen einnehmen, helfen bei der Bekämpfung einer Reihe von Krankheiten viralen Ursprungs.

Die Aufnahme von frischen Beeren erleichtert den Zustand eines großen, an Magengeschwüren leidenden Menschen. Die Verwendung der daraus hergestellten Brühe ermöglicht die Heilung von Lebererkrankungen und Rheuma. Seit jeher verwendeten stillende Mütter Wacholder-Tinktur, um die Milchleistung zu steigern.

Wacholder zu Hause zu züchten, wird viel Freude bereiten. Die Betrachtung dieser schönen Pflanze wird ästhetisches Vergnügen bereiten, und ihr schönes Aroma wird zur Verbesserung der Wohnatmosphäre beitragen. Wir empfehlen, den Artikel zu lesen: Die wichtigsten Methoden und Regeln für die Pflege von Kirschen.

Wacholder, Pflege im Garten und auf dem Land

Sommerbewohner schätzen Wacholder für seine Schönheit und Pflegeleichtigkeit. Wenn Sie sich an einige Regeln der Pflege halten, können Sie eine gesunde und schöne Pflanze züchten.

Wacholder lange Zeit ohne Wasser, aber im Sommer sollte es mindestens 1 Mal in 30 Tagen gewässert werden. Wie die Praxis zeigt, passiert dies viel häufiger, besonders bei heißem, heißem Wetter müssen Sie die Pflanzen jeden Tag gießen.

Manchmal sollte es mit normalem Wasser aus einer Sprühflasche besprüht werden. Sprühen Sie am besten wöchentlich morgens oder abends, um den grünen Teil des Strauchs nicht zu verbrennen.

Im Frühjahr wird der Boden mit Nitroammofosca in einer Menge von 45 Gramm pro Quadratmeter gedüngt. Im Sommer können Sie bei Bedarf organische Düngemittel und Mineralien verwenden. Den Boden düngen, wenn der Wacholder schlecht wächst.

In Bezug auf die Transplantation ist der Wacholder sehr schlecht akklimatisiert, so dass er nur bei Bedarf durchgeführt wird. Bereiten Sie dazu unbedingt den Boden vor - mischen Sie zu gleichen Anteilen Sand, Nadelboden und Torf. Gießen Sie das Wasser nach dem Umpflanzen gut ein.

Wacholder muss nicht beschnitten werden, Sie müssen nur trockene Zweige reinigen. Wenn Sie eine schöne Krone erstellen möchten, können Sie nicht zu viel schneiden, die Pflanze wird krank.

Im Winter ist junger Wacholder mit Lastrastil bedeckt, die ausgewachsene Pflanze wird einfach gefesselt, damit die Zweige unter dem Gewicht des Schnees nicht abbrechen. Wenn viel Schnee liegt, schütteln Sie die Pflanze manchmal ab.

Der Beginn des Frühlings - eine gefährliche Zeit, in der die Sonne Kiefernnadeln ausbrennen kann. Um dies zu vermeiden, beschatten Sie den Wacholder mit einem Tuch oder Sackleinen. Wenn der Schnee vollständig geschmolzen ist, kann die Jute entfernt werden. Reinigen Sie den Stammkreis, entfernen Sie die Schutzschicht, damit die Wurzeln nicht verrotten. Grabe und verbrenne die Erde. Nach dem Trocknen des Bodens kann eine neue Schutzschicht aufgetragen werden.

Nun wissen Sie, liebe Leser, dass Wacholder, der nicht kompliziert gepflanzt und gepflegt wird, Ihnen über viele Jahre hinweg eine schöne Aussicht bieten kann.

Wie man Wacholder anpflanzt und pflegt

→ Heilkräuter → Wacholder

Das Pflanzen von Wacholder ist eine moderne Art, Bäume zu pflanzen, die ein edles, gepflegtes Aussehen verleihen. Es ist ein enger Verwandter der Zypresse, wächst aber unter härteren Bedingungen.

Verschiedene Arten und Sorten (etwa 15 Gegenstände: Zwerg, Riese, aufrecht, weitläufig) helfen dem Designer, ein wahres Meisterwerk auf der Baustelle zu schaffen. Wacholder, dessen Bepflanzung und Pflege im Artikel beschrieben wird, hat eine Vielzahl von Grüntönen, Grautönen.

Je nach Jahreszeit verfärbt sich die Nadelkrone bronzefarben.

  • Wenn Wacholder gepflanzt
  • Wo soll eine Pflanze gepflanzt werden?
  • Juniper Pflanzregeln
  • Sämlinge pflanzen
  • Wacholder aus Samen ziehen
  • Wie man Wacholder aus Stecklingen züchtet
  • Was man düngt und füttert Setzlinge und Jungpflanzen
  • Spitzenbehandlung einer erwachsenen Pflanze
  • Wacholdertransplantation aus dem Wald

Wenn Wacholder gepflanzt

Die Pflanzzeit kann im Frühjahr und Herbst gewählt werden. Es wird sich gut anfühlen Wacholder auf freiem Feld im April, Mai, Oktober, aber der Ort für ihn sollte gewählt werden, ohne die Pflanze vollständig abzudunkeln, es ist nur teilweise möglich. Wasserstoffindikatoren im Boden sollten im Bereich von 4,5 bis 7 Einheiten liegen. unter Berücksichtigung der Sorte.

Hinweis! Designer lieben Wacholder für seine Robustheit gegenüber Boden und Klima. Es kann sogar auf schwerem Lehm und sandigen Böden wachsen, außer in Feuchtgebieten. Im Winter braucht er keinen Unterschlupf, es sei denn, es handelt sich um junge Stecklinge.

Die Frage, wie man im Frühjahr einen Wacholder anpflanzt, sollte die Untersuchung des Bodens einschließen, um den Tod der Pflanze auszuschließen.

Wo soll eine Pflanze gepflanzt werden?

Wacholder liebt direktes Sonnenlicht, deshalb pflanzt man es grundsätzlich auf offenen Flächen. Andernfalls führt der Schatten zum Verlust der hellen, gesättigten Farbe der Nadeln und zur degenerativen Bildung der Krone. Nur ein geringer Sonnenmangel kann nur eine Sorte ertragen - Wacholder.

Ein Merkmal aller Arten ist die Entwicklung eines langen, voluminösen Wurzelsystems, daher kann es sich bei dem Standort sogar um Hänge handeln, instabile Böden, die verstärkt werden müssen.

Es ist wichtig! Wacholder mag kein längeres Einweichen, daher wird eine Landung im Flachland und in sumpfigen Gebieten nicht empfohlen.

Wenn die Frage lautet: Was soll neben dem Wacholder gepflanzt werden? Dann sollten Sie die Nachbarschaft mit Ebereschen, Weißdorn und Apfelbäumen meiden, die Pilzträger sein können, die die Pflanzenkronen befallen.

Juniper Pflanzregeln

Wie pflanze ich eine Pflanze zu Hause richtig? Die Grundregel lautet, bestimmte Parameter beizubehalten:

  • 1,5 bis 2 Meter voneinander entfernt
  • Die Abmessungen der Grube für einen kleinen Bäumchen betragen 50 × 50 × 50 cm, groß ab 70 × 70 × 70 cm.

Die Vorbereitung der Grube beginnt in 2 Wochen und bildet ein Kissen aus den folgenden Schichten:

  • Entwässerung (fein gebrochener Ziegel + Sand) bis 20 cm Dicke,
  • Nährboden mit Dressing - 1 Teil Sodlehm + 1 Teil Sand + 2 Teile + 250 g Nitroammophos.

Berücksichtigen Sie die Besonderheiten der einzelnen Wacholderarten. Das Wachsen von Jungfrauenexemplaren gelingt nicht, wenn 5 kg Kompost und 5 kg Ton nicht zur Grundmischung hinzugefügt werden (bei schlechten, sandigen Böden). Beim Wacholderkosaken werden dem Boden bis zu 300 g Dolomitmehl beigemischt.

Nach 2 Wochen, wenn der Boden schrumpft, sollten Sie beginnen, den Sämling zu pflanzen. Es wird in eine vorbereitete Grube gegeben und mit der gleichen Bodenzusammensetzung wie in der Grube gefüllt, mit Ausnahme der Deckbeizung.

Es ist wichtig! Bevor Sie auf dem Land oder in einem anderen Gebiet Wacholder pflanzen, sollten Sie sich an die richtige Position des Wurzelhalses in der Grube erinnern. Für kleine Setzlinge können sie auf Bodenniveau platziert werden, für große - bis zu 10 cm über Bodenniveau.

Nach dem Pflanzen wird die Pflanze reichlich gewässert und nach dem Schrumpfen mit einer kleinen Schicht (bis zu 8 cm) einer Mischung aus Sägemehl und Torf gemulcht.

Sämlinge pflanzen

Die Hauptbedingungen für die frühe Verpflanzung von Sämlingen sind:

  • 3-4 Jahre alt
  • Kapazität, wo die Pflanze wuchs (bis zu 5 l),
  • Keine Anzeichen einer Krankheit
  • Erhaltung der Integrität des erdigen Komas an den Wurzeln, um eine Schädigung des Wurzelsystems zu verhindern,
  • seriöses Gartencenter.

Die Pflanzung von Sämlingen erfolgt zu jeder Zeit während der Vegetationsperiode, mit Ausnahme sehr heißer Tage. Wenn Sie das Wurzelsystem 2 Stunden lang in Wasser eintauchen lassen, können Sie etwas Kaliumpermanganat hinzufügen. Wenn die junge Pflanze offene Wurzeln hat, wird empfohlen, im Frühjahr, am Ende des Sommers, zu pflanzen und die Erde sollte feucht sein. Für die Entwicklung gesunder Wurzeln wird ein Wurzelbildungsstimulator eingesetzt.

Wenn Sie bei der Auswahl alle Punkte beachten, fühlt sich der Setzling schnell im Boden wohl, ohne dass zusätzliche Hilfsmittel für die Transplantation benötigt werden.

So wählen Sie die Beleuchtung für Wacholder zu Hause

Wenn der Wacholder in einem Topf wächst, beginnt die Pflege der Pflanze mit der Auswahl des richtigen Lichts. Bei der Beleuchtung ist stets Vorsicht geboten. Juniper liebt das Licht, aber er braucht Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung. Die Pflanze kann sterben, wenn sie im Sommer die ganze Zeit im Schatten und im Winter in der Sonne steht. Es ist ratsam, die Pflanze auf die Sonnenseite zu stellen, wo sie nur im Winter direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist.

Wacholder und Pflanzenpflege

Die Pflege des Wacholders zu Hause ist nicht schwierig, aber denken Sie daran, dass er keine Feuchtigkeit verträgt. Um Probleme (Wurzelkrankheiten, Laubfall) zu vermeiden, müssen Pflanzen daher nicht zu intensiv gießen und versuchen, eine gute Luftzirkulation im Raum zu schaffen.

Wacholder und andere Pflanzen dieser Gattung, die im Freiland wachsen, werden alljährlich zum Ende der Winterperiode gepflanzt. Zu dieser Zeit gibt es ein intensives Wachstum von Ziersträuchern, so dass es sinnvoll ist, die Pflanze in einen anderen Behälter zu verpflanzen. Manchmal (höchstens alle drei bis vier Jahre) muss das Rhizom beschnitten werden.

Wenn Sie einen dekorativen Wacholder (siehe Foto) in einer Wohnung züchten, sollten Sie das coolste Fensterbrett dafür wählen. Wenn sich in der Nähe eine Heizquelle befindet (Batterie, Heizung usw.), muss der Bonsai-Blumentopf mit Plastikfolie von der heißen Luft getrennt werden. Zu diesem Zweck wird eine Seite der Cellophanbeschichtung entlang der Schwelle befestigt, und die andere Seite wird entlang des Fensters über der Pflanze angebracht. Auf keinen Fall sollte die Anlage jedoch vollständig geschlossen werden - Sie müssen einige Schlitze für den freien Luftzugang frei lassen.

Die Pflege von Wacholder beinhaltet die Schaffung naturnaher Bedingungen für die Pflanze. Sie müssen einen ausreichend beleuchteten Ort ohne lange direkte Sonneneinstrahlung wählen, um eine ausreichende Luftzirkulation und die Abwesenheit von stehender Feuchtigkeit zu gewährleisten. Im Sommer sollte die Lufttemperatur + 20 ° C nicht überschreiten, es ist sinnvoll, die Pflanze regelmäßig an die Luft zu bringen. Die optimale Lufttemperatur im Winter liegt zwischen + 10 und + 12 ° C. Da Wacholder keine Luftverschmutzung vertragen, sollte die Krone von Zierpflanzen regelmäßig besprüht werden. Im Winter sollte die Pflanze so nah wie möglich am Fenster und noch besser auf der Loggia oder dem Balkon gehalten werden, um die erforderliche Mindesttemperatur zu gewährleisten. In der kalten Jahreszeit sollte das Gießen von Ziersträuchern so gering wie möglich gehalten werden.

Hauswacholder braucht ein kleines Futter. Vorzugsweise werden organische Düngemittel, beispielsweise Humus, verwendet. Gelegentlich können Sie Mineraldünger hinzufügen, aber in diesem Fall sollten Sie es nicht übertreiben - die Düngung erfolgt nur im Sommer und in kleinen Mengen.

Junge Zimmerwacholder sollten im Frühjahr einmal im Jahr umgepflanzt werden. Ältere Pflanzen müssen nicht häufig verpflanzt werden, es ist jedoch wünschenswert, die oberste Bodenschicht jährlich zu ersetzen. Vergessen Sie nicht die Drainage, und das Land sollte aus einer Sodentorfmischung mit Sandzusatz bestehen. Wenn fester oder Kosaken-Wacholder zu Hause angebaut wird, sollte dem Boden ein wenig Kalk und ein kleiner Teil Ton hinzugefügt werden, um jungfräulichen Wacholder zu züchten.

Spektakulärer Wacholder (Juniperus) ist eine immergrüne Pflanze (Baum oder Strauch), die zur Familie der Zypressen (Cupressaceae) gehört. In freier Wildbahn wird sein Wachstum in der gesamten nördlichen Hemisphäre (von den polaren bis zu den tropischen Regionen) beobachtet.

Wacholder aus Samen ziehen

Das Pflanzen von Samen ist ein komplexer Prozess, der einige Erfahrung erfordert. Ein Merkmal der Nadelpflanze ist die geringe Keimung. Es mag ein Glück sein, und die Pflanze wird keimen, aber es wird schwierig sein, sie zu halten.

Wenn Sie etwas Geduld und botanisches Wissen haben, ist dies möglich. Die Bepflanzung erfolgt im Herbst in einem Topf, der im Winter für 4 Monate auf freiem Feld durchgeführt wird (unabhängig vom Wetter).

Die toten Samen werden weggeworfen, und die Überlebenden werden im Mai erneut in einen Topf gepflanzt, wobei sie immer noch draußen bleiben. Dreharbeiten können erst nächstes Jahr erwartet werden.

Es ist wichtig! Unabhängig von der Art wächst der Wacholder sehr langsam und um den Keimungsprozess zu beschleunigen, fügen sie Dünger hinzu und bieten auch einen günstigen Modus - Sonne, Bodenfeuchtigkeit.

Klimatische Bedingungen für den Anbau

Wacholder wächst in einem Topf, aber wie sollte er bei der Auswahl der klimatischen Bedingungen gepflegt werden? Sehr wahrscheinlich stellen Floristen eine ähnliche Frage. Im Sommer muss der Temperaturbereich überwacht werden, um eine Überhitzung der Luft zu vermeiden. Die für das Wachsen am besten geeignete Temperatur sollte im Sommer 25 Grad nicht überschreiten und im Winter unter 13 Grad fallen. Im Sommer kann ein Topf Wacholder auf die Straße oder auf einen Balkon gebracht werden. Vergessen Sie nicht, dass die Pflanze frische Luft liebt, aber keine Zugluft verträgt.

Wie man Wacholder aus Stecklingen züchtet

Es stellte sich die Frage, wie man einen Steckling pflanzt. Die beste Option wäre ein kleiner Topf mit einer Erdmischung (1 Teil Torf + 1 Teil Sand + 0,25 Teile Grasland).

Aus einem Nadelbaum, der 10 Jahre alt geworden ist, wird mit dem Holz ein etwa 12 cm langer Jahresstiel geschnitten. Verdünnen Sie die Mischung in einem Glas Wasser, um das Wachstum zu stimulieren, und senken Sie einen Ast bis zu einer Tiefe von 3 cm. Wenn der Schnitt ohne Holz ausgeführt wurde, müssen Sie die Oberseite im Auge behalten, damit diese Seite nicht ins Wasser fällt.

Es ist wichtig! Vor der Vermehrung eines Wacholders aus einem Ast sollte sein Aussehen berücksichtigt werden. Die kriechende Pflanze wird in ein Gefäß mit einer Wachstumslösung unter einem Gefälle von 60 ° getaucht und die Säule - vertikal.

Gewöhnlicher Wacholder gibt der Fortpflanzung durch Stecklinge viel besser nach (90%) als andere Arten. Wenn sich das Wurzelsystem aktiv entwickelt, können Sie die Pflanze in einen separaten Topf umpflanzen. Die einzige Bedingung - Verpflanzung im Freiland nicht weniger als 2 Jahre.

Was man düngt und füttert Setzlinge und Jungpflanzen

Der Boden für Wacholder sollte aus einer Mischung von Nährstoffen und Düngemitteln bestehen. Nur wenn diese Bedingungen erfüllt sind, ist das Wachstum aktiv und die Pflanze resistent gegen Krankheitserreger verschiedener Krankheiten.

Es ist wichtig! Bei der Auswahl eines Sämlings sollte auf seine Wachstumsfähigkeit geachtet werden. Die Nadeln sollten nicht trocken sein, keine Schäden und Anzeichen von Krankheiten (Schimmel, Mehltau) aufweisen, und auf den Wurzeln sollte ein erdiger Klumpen vorhanden sein.

Wie füttern? Im Frühjahr stellen sie Mineraldünger her: Superphosphat oder Nitroammophos. Wenn Wacholder durch Stecklinge vermehrt wurde oder junges Pflanzgut aus einer Baumschule in den Boden gepflanzt wurde, werden die Bodeneigenschaften jedes Frühjahr und jeden Sommer verbessert (mit offensichtlichen Anzeichen für schlechtes Wachstum und Mangel an Mineralien).

Da die Triebe den Überschuss oder Mangel des Spurenelements bestimmen können:

  • Gelbfärbung der Nadeln zeigt Magnesiummangel an,
  • Kronenverformung, Tod - eine große Menge Stickstoff. Es ist in organischen Düngemitteln (Gülle) erhältlich.

Das Wachsen von jungem Pflanzgut ist ohne Dünger nicht möglich. Sie sollten auch überlegen, welche Art von Boden Wacholder liebt. Wenn Sie diese Empfehlungen einhalten, können Sie eine üppige, gesunde Pflanze mit saftigen Nadeln anbauen.

Wacholdertransplantation aus dem Wald

Wie pflanzt man Wacholder vom Wald zum Grundstück? Die beste Reisezeit ist der frühe Frühling, wenn der Schnee nicht vollständig geschmolzen ist. Die folgenden Empfehlungen sollten befolgt werden:

  1. Bevor Sie in den Garten pflanzen, der sich noch im Wald befindet, müssen Sie ein Band über die Sonnenseite der Pflanze binden und die Pflanze in derselben Ausrichtung pflanzen.
  2. Grabe nur mit dem "Mutter" erdigen Klumpen auf dem Wurzelsystem. Wenn es sehr schwer ist, darf die Schaufel senkrecht geschaufelt werden, wodurch die Tiefe verringert wird.
  3. Legen Sie eine Erdscholle mit Holz auf Polyethylen und wickeln Sie sie für den Transport ein. Dadurch bleibt die Feuchtigkeit erhalten.
  4. Das Ausschiffen sollte einzeln oder in Form von Gräben erfolgen, wobei das Aufstellen in der Nähe von Gebäuden zu vermeiden ist (rutschender Schnee im Winter kann die Kronen beschädigen).
  5. Die Größe der Grube sollte etwas größer sein als das irdene Koma (sie sorgt für die Platzierung einer Bodenmischung aus Torf, Kompost, Sand), flach, damit der Wurzelhals nicht unter dem Boden liegt.
  6. Die Wurzeln werden in einer Grube begradigt und mit Erde und Kiefernstreu (Sägemehl) bedeckt.
  7. Bilden Sie eine Schüssel zum Gießen und gießen Sie 2 Eimer Wasser ein, damit der Boden gerammt wird.

Die Vermehrung des Baumes und seine Verpflanzung an einem neuen Ort hängt vom Grad seiner Pflege ab. Es ist besonders wichtig, in den ersten sechs Monaten auf die Pflanze zu achten, bis das Wurzelsystem vollständig im Boden verwurzelt ist. Um das Wachstum zu begrenzen, wird empfohlen, Wacholder Anfang Mai zu beschneiden.

Die Wahl der Kapazität für das Wachsen

Wie oben erwähnt, ist ein großer Topf am besten für Wacholder geeignet, wodurch das Wurzelsystem der Pflanze nicht in Verlegenheit gebracht wird. In einem großen Topf ist der Boden leicht porös, was zur gleichmäßigen Feuchtigkeitsverteilung beiträgt und die Pflege des Wacholders erheblich erleichtert. Der Anbau von Wacholder zu Hause erfolgt am besten in Behältern aus natürlichen Materialien: Keramik, Ton oder Porzellan. Auch die Form und das Muster des Behälters können genau mit der Form übereinstimmen, die Sie am Wacholder anbringen.

Wie man Wacholder zu Hause pflanzt

Wenn Sie in den nördlichen Breiten mit einem kühlen Klima leben, wird es Ihnen nicht schwer fallen, in den nächsten Wald zu gehen und dort einen jungen Wacholderbusch zu graben. Danach kann die Pflanze mit nach Hause genommen und in einen Topf gegeben werden. Wenn Sie in einer Region leben, in der Wacholder nicht in freier Wildbahn wachsen, können Sie den erforderlichen Sämling auf jedem großen Markt kaufen. Aber eine Sache ist, einen Bäumchen zu finden, und eine ganz andere, um zu lernen, wie man Wacholder zu Hause pflanzt.

So bereiten Sie den Boden für das Pflanzen von Wacholder vor

Viele Newcomer-Züchter glauben, dass Wacholder für den Boden völlig skurril ist. Dies ist jedoch nicht ganz richtig: Bevor der Wacholder in den Boden gepflanzt wird, muss eine Nährstoffmischung hinzugefügt werden. Die Zusammensetzung dieser Mischung umfasst Rasen, Torf und Sand. Zusätzlich ist es wünschenswert, dem Boden 200 g Nitrophoska und jeglichen Universaldünger (im Blumenladen erhältlich) zuzusetzen. Das Pflanzen von Wacholder erfolgt nur in einem Topf mit einer zusätzlichen Drainageschicht am Boden.

Wacholder-Raum-Sorgfalt-Richtlinien

Für eine Pflanze wie Wacholder ist die Pflege in Innenräumen sehr einfach, die Hauptsache - einige Empfehlungen einzuhalten. Juniper home verträgt keine stehende Feuchtigkeit, was bei der Pflege berücksichtigt werden muss. Dies äußert sich im Auftreten von Erkrankungen der Wurzeln und fallenden Nadeln. Um solche Probleme zu vermeiden, müssen Sie die Pflanze nur gleichmäßig gießen. Achten Sie bei der Pflege von Wacholder auf eine gute Luftzirkulation im Raum.

Gießen und füttern

Apropos Wacholder zu Hause gießen, sollte erwähnt werden, dass diese Pflanze mäßig wässern muss. Im Sommer wird alle 2 Tage gewässert, sobald der Mutterboden getrocknet ist. Im Winter kann der Wacholder zweimal im Monat gegossen werden. Die Hauptbedingung für die ordnungsgemäße Bewässerung von Wacholder ist die Verhinderung des Austrocknens des Bodens. Zusätzlich zum Gießen müssen Sie die Pflanze 1-2 mal am Tag (im Winter einmal in 2 Tagen) besprühen.

Nur zu wissen, wie man einen Wacholder in einen Topf gießt, reicht nicht aus, man muss auch wissen, wie man die Pflanze richtig füttert.Während des aktiven Wachstums, das im April beginnt und bis September dauert, sollte dem Wasser alle zwei Wochen Mineraldünger zur Bewässerung zugesetzt werden. Dünger wird entsprechend den in der Zubereitungsanleitung angegebenen Anteilen verdünnt, in der Regel sind es 1: 5. Wacholder aus eigenem Anbau muss ergänzt werden, da er von außen keine Nährstoffe aufnehmen kann. Bei der Vorbereitung auf den Winter wird die Anwendung von Top-Dressing auf einmal im Monat reduziert und seit November ganz eingestellt. Als Top-Dressing können Sie auch eine kleine Humusschicht hinzufügen.

Trimmer Wacholder

Der Trimmraum Wacholder findet einmal im Jahr statt. Der ideale Zeitpunkt für diesen Eingriff ist das Ende des Winters (Februar). Nadelpflanzen, insbesondere Wacholder, wachsen eher langsam, aber am Ende des Winters wächst der Wacholder viel intensiver. Erfahrene Züchter empfehlen daher, die Pflanze in einen größeren Topf zu verpflanzen. Beim Beschneiden von Wacholder werden getrocknete und deformierte Zweige entfernt. Beginnen Sie mit dem Schneiden junger Pflanzen und entfernen Sie dann die meisten Spitzen der Pflanze. Versuchen Sie, die Spitze auf eine größere Länge als andere Zweige zu schneiden. Eine solche Schnitttechnik macht den Wacholder üppig und verbessert die Gesundheit der Pflanze. Sie können der Pflanze auch eine beliebige Form geben, z. B. eine Pyramide oder einen Kegel. Das Wichtigste beim Beschneiden ist, die Pflanze kompakt zu halten.

Überwinternder Wacholder, Wacholderpflege zu Hause

Viele Wacholderzüchter wissen nicht, wie man eine Pflanze, die im Winter in einem Topf wächst, richtig pflegt. Es ist wichtig zu wissen, dass eine Zentralheizung verheerende Auswirkungen auf die Anlage haben kann. Der beste Ort zum Überwintern ist daher ein kühles Fensterbrett oder eine warme Loggia. Wenn der Raum heiß und trocken ist, können Sie Schutz für Wacholder schaffen. Um dies zu tun, wickeln Sie den Topf in Plastikfolie. Sie können auch eine Seite der Folie über die gesamte Länge der Fensterbank anbringen und die andere Seite entlang der oberen Kante des Fensters befestigen (dh genau über der Fensterbank). Versuchen Sie, die Pflanze nicht vollständig abzudecken und mit Luft zu versorgen. Diese Methode schützt die Pflanze vor den Auswirkungen der Temperatur.

Resistenz des Hauswacholders gegen Schädlinge und Krankheiten

Wacholder ist selten von Schädlingen und Krankheiten betroffen. Im Frühjahr wird die Pflanze durch Austrocknung im Winter und im Sommer durch Sonnenbrand geschwächt. Diese Faktoren können die Pflanze durch verschiedene Infektionen und Schädlinge schädigen. Die Hauptmerkmale für Wacholderschmerzen sind Gelbfärbung und Absterben der Nadeln. Betroffen sind zunächst mehrere Zweige und dann die gesamte Anlage.

Mit dem Auftreten offensichtlicher Anzeichen der Krankheit kann die Pflanze in der Regel nicht mehr behandelt werden. Die betroffenen Teile des Wacholders müssen geschnitten und zerstört werden, und alle verbleibenden Zweige müssen sorgfältig mit Fungiziden behandelt werden. Beim Beschneiden muss die Maschine mit Alkohol desinfiziert werden, da die Verwendung eines nicht sterilen Instruments das Krankheitsrisiko erhöht.

Wacholder - eine sehr ungewöhnliche Pflanze für den heimischen Anbau. Aber es ist diese Pflanze, die Komfort und Frieden in Ihr Zuhause bringen kann.

Sehen Sie sich das Video an: Stecke einen Rosenzweig in eine Kartoffel und sieh was passiert! (November 2019).

Loading...